Automatischer Externer Defibrillator (AED)

Vorgeschichte

Ein plötzlicher Herztod tritt bei mehr als 130.000 Opfern jährlich ein. Täglich erleiden ca. 350 Menschen ein unkontrolliertes unproduktives Flimmern des Herzmuskels, das sogenannte Kammerflimmern. Die Ursache ist eine Störung der Funktion des Herzens, die "Pumpfunktion" setzt aus. Nach ca. 10 Minuten ist der Betroffene nur noch selten zu retten. Die Herzdruckmassage in Verbindung mit einer Frühdefibrillation sind einzig effektive Maßnahmen zur Wiederbelebung.
Es gibt leider keine gesetzliche Pflicht in Deutschland zur Vorhaltung eines AED's in öffentlichen Gebäuden oder Feuerwehren. Somit fällt es gleich sehr schwer öffentliche Haushaltsmittel für die Anschaffung eines AED zu bekommen.


Der Idee und der Nutzen

Die Idee war es gerade für die körperlich schweren Tätigkeiten im Feuerwehrdienst (Atemschutzeinsätze) einen AED für die eigenen Kameraden vorzuhalten. Der gute Nebeneffekt ist, dass dieses Gerät dann auch in der Bevölkerung eingesetzt werden kann. Gerade bei Reanimationen kommt es auf jede Minute drauf an! Als örtliche Feuerwehr kann man somit die wertvolle Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes "überbrücken".

Die Sponsoren

Die Anschaffung nur aus Eigenmitteln zu finanzieren war nicht möglich. So haben wir ein nettes Sponsorenanschreiben aufgesetzt und die örtlichen Firmen um eine Spende gebeten.

Folgende Sponsoren konnten somit für unser Projekt gewonnen werden:

Elektromeister Carsten Fuchs
Planungsgruppe 91 - Ingenieurgesellschaft
Allianz Generalvertretung Christine Kopplin
Medkomp GbR
Feuerwehrverein Seebergen

Ebenso möchten wir es nicht versäumen uns für das Engagement unseres Bürgermeisters,
Herrn Jens Leffler zu bedanken.

Feuerwehr Seebergen hält nun AED bereit!

Da die Vorhaltung eines AED's in einer Feuerwehr auch einigen gesetzlichen Grundvoraussetzungen unterliegt wurde die nach Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) vorgeschriebene Ersteinweisung in den AED durch Firma Medkomp GbR gesponsort und am 21. September 2017 in den Schulungsräumen der Feuerwehr Seebergen durchgeführt.

Das Training einer Herz-Druck-Massage sowie die Unterstützung durch einen Automatischen Externen Defibrillator wird regelmäßig trainiert, da es ohnehin schon fester Bestandteil der Erste-Hilfe-Ausbildung ist.


Notfallrucksäcke und Defibrillator

 
 

Letzter Einsatz

29.10.2017,
Beseitigung Sturmschäden